Hamburg erleben – 4 einfache Tipps für eurer Hamburg-Abenteuer

Schöne Aussicht bei Stadtrundgang in Hamburg.

Wie in jeder Stadt gibt es auch in Hamburg viele Angebote für Stadtführungen, Stadtrundfahrten und Hafenrundfahrten, aber die sind meist teuer und unoriginell. Wir stellen euch hier vier Tipps vor, wie ihr Hamburg möglichst authentisch und kostengünstig erleben könnt!


Stadtrundfahrt mit dem HVV

Die günstigste Stadtrundfahrt in Hamburg bekommt ihr mit einem Tagesticket beim HVV. Die Buslinie 111 fährt euch von Altona über den Fischmarkt und die Landungsbrücken bis in die HafenCity. Unterwegs seht ihr 16 der bekanntesten Hamburger Sehenswürdigkeiten.

Genau wie bei den völlig überteuerten Hop-On Hop-Off Angeboten könnt ihr an allen Haltestellen unterwegs aussteigen, euch umsehen und dann einfach in den nächsten Bus wieder einsteigen.

Kostenlose Hamburg Stadtrundfahrt mit dem HVV.

Die Linie 111 fährt tagsüber alle 20 Minuten und etwa alle 111 Sekunden bekommt ihr typische Hamburger Sehenswürdigkeiten wie die Elbphilharmonie oder die Speicherstadt zu Gesicht. Auf dem “Sehenswürdigkeiten-Fahrplan” des HVV könnt ihr genau nachsehen, an welchen Sehenswürdigkeiten ihr vorbei kommt.

 
 

 

Hafenrundfahrt mit dem HVV

Auch für eine Hamburger Hafenrundfahrt gibt es eine kostengünstige Alternative beim HVV. Mit den Hafenfähren ab der Haltestelle Landungsbrücken habt ihr verschiedene Möglichkeiten.

Hafenrundfahrt mit dem HVV im Hamburger Hafen ab den Landungsbrücken.

Mit der Linie 75 kommt ihr direkt ans andere Ufer nach Steinwerder. Dort gibt es eine Aussichtsplattform, von wo aus ihr einen wunderschönen Blick auf die Landungsbrücken und die Hamburger Skyline habt.

Die Linie 72 bringt euch direkt zur Elbphilharmonie. Auch hier lohnt sich der kostenlose Besuch der Aussichtsplattform (Plaza), die einmal um das ganze Gebäude führt.

Tickets holt man sich bei Schlangenbildung vor der Elphi am besten direkt im Besucherzentrum in der Straße gegenüber des Eingangs, denn dort ist meist kaum etwas los und man kann triumphierend mit seinem Ticket an der Schlange vorbeilaufen.

Hamburger Hafen Rundfahrt zur Elbphilharmonie.

Eine große Hafenrundfahrt macht ihr mit der Linie 62 nach Finkenwerder. Die Fahrt dauert etwa 30 Minuten und man bekommt alles zu sehen, was den schönen Hamburger Hafen ausmacht: Die Trockendocks von Blohm & Voss, die beeindruckenden Containerterminals, die Köhlbrandbrücke, den Elbstrand und die Villen im Treppenviertel von Blankenese.

In Finkenwerder angekommen fährt das Schiff nach kurzem Aufenthalt die gleiche Strecke wieder zurück zu den Landungsbrücken. Wer ein wenig den Elbstrand erkunden möchte, steigt am besten am Museumshafen Övelgönne aus. Der Strand lädt ein zum Spazierengehen, Verweilen und natürlich Schiffe gucken.

Hafenrundfahrt im Hamburger Hafen Richtung Steinwerder.

 

Ungeführter Stadtrundgang: Der Hummel-Bummel

Der Hummel-Bummel ist ein kostenloser und informativer ungeführter Stadtrundgang, bei dem man auf eigene Faust die Hamburger Neustadt entdecken kann.

Man folgt einfach einem auf den Boden aufgemalten roten Strich und kommt dabei an gut 30 geschichtlichen und kulturellen Hamburger Sehenswürdigkeiten vorbei, wie beispielsweise der ehemaligen Hauptsynagoge oder dem Gängeviertel.

Ungeführter und kostenloser Stadtrundgang in Hamburg.

Den Stadtrundgang beginnt man am besten an einem der vier Startpunkte: am Michel, vor dem Museum für Hamburgische Geschichte, am Neuen Wall oder vor der Laeiszhalle.

An verschiedenen Stationen stehen Tafeln mit interessanten Informationen rund um Hamburgs 400-jährige Geschichte. Selbst alteingesessene Hamburger können hier noch etwas lernen!

 

Hamburg erkunden: Streetart-Style

Das Karoviertel und die Schanze sind nicht nur wegen ihrer vielen szenigen Läden sehr beliebt, sie laden auch dazu ein sich das ein oder andere interessante Streetart-Werk anzuschauen. Ein paar coole Routenvorschläge findet ihr inklusive Wegbeschreibung und Infos zu verschiedenen Hamburger Street Art Künstlern bei Björn.

Bedenken müsst ihr allerdings, dass die Streetart Szene sehr schnelllebig ist: wo heute ein cooles Piece war, kann morgen schon etwas ganz anderes sein. Die folgenden Routenvorschläge von Björn könnt ihr ganz einfach mit der Map auf eurem Smartphone ablaufen.


Tour 1: Streetart im Karoviertel

 

Streetart im Hamburger Karoviertel.

Foto: Hackenteer

 

Die Strecke durchs Karoviertel ist ca. 1 km lang, startet an der U-Bahn Haltestelle Messehallen und endet an der Haltestelle Feldstraße. Wenn man genau hinsieht, entdeckt man unterwegs so einige schöne Street Art Pieces!

 

Streetart im Hamburger Karolinenviertel.Foto: Hackenteer

 

Tour 2: Streetart im Schanzenviertel

Streetart Stadtrundgang im Hamburger Schanzenviertel.

Foto: Hackenteer

 

Die zweite Tour durchs Schanzenviertel kann man wunderbar direkt im Anschluss abgehen, da sich der Startpunkt an der Haltestelle Feldstraße befindet. Die Route ist ca. 2 km lang und endet an der Haltestelle Sternschanze.

 Streetart Stadtrundgang im Hamburger Schanzenviertel. Foto: Hackenteer

 

 

Wir hoffen, unsere vier kleinen Tipps haben euch gefallen und ihr werdet den ein oder anderen einmal austesten. Viel Spaß beim erleben von Hamburg wünscht euch euer CHEF.ONE-Team!


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen