Warum zwei Dortmunder ihre eigenen Hühner züchten?


Lieber Roland,

Du lebst mit Deiner Frau in Dortmund und Ihr seid recht frisch verheiratet. Kannst Du kurz ein paar Worte zu Euch sagen?

Wir haben uns vor 3 Jahren über eine Partnerschaftsannonce kennen gelernt. Vor 1,5 Jahren ist Astrid von Köln zu mir gezogen. Am 01.08.2018 haben wir geheiratet. Da ich nach dem Tod meiner Frau 2013 meinen Freundeskreis fast vollständig verloren habe und Astrid auch nur ein paar Freunde in Köln hat, versuchen wir hier einen neuen, gemeinsamen Freundeskreis aufzubauen. Dazu sehen wir eine Plattform wie Chef.One als sehr gute Möglichkeit.

Ihr habt ein sehr lecker klingendes und bodenständiges Event bei uns im Angebot. Es dreht sich alles ums Huhn und Ihr beschreibt, dass es sich um ein eigenes Huhn handelt,  ist das richtig? 

Aufgrund der Tatsache, dass die Hühner in der Regel mit Antibiotika verseucht, oder beim Bauern sehr teuer sind, züchten wir unsere eigenen Hühner. Da diese länger leben dürfen, entwickelt sie ein ganz anderes Aroma als das üblicherweise, geschmacklose Fleisch aus dem Handel. Das ist ähnlich wie bei Lamm und Schaf. Der Geschmack intensiviert sich. Huhn kann auch ohne viele Zutaten nach etwas schmecken. 

Wer kocht von euch leidenschaftlicher?

Astrid ist Tagesmutter und muss mittags für ihre Schützlinge kochen. Sie kocht aber nicht wirklich gern. Daher gehört das Küchenreich so gut wie ausschließlich mir. Bei Events steuert sie meistens das Dessert bei und ist für die Deko zuständig.

Ihr seid bereits Wiederholungstäter. Was motiviert Euch, fremde Gäste zu bewirten und welche Erfahrungen habt Ihr bereits gemacht?

Siehe oben.... Wir haben nur gute Erfahrungen gemacht. Leider gibt es auch Gäste, die sich gern verwöhnen lassen und den Abend selbst nicht sonderlich bereichern. Diese gilt es dann längerfristig auszusortieren.

Was macht Ihr gern, wenn Ihr nicht kocht? Sag jetzt nicht, Du bist leidenschaftlicher Fußballfan? ;-)

Klar bin ich BVB Fan, das sehe ich aber nicht so verbissen.

Außer den Hühnern haben wir in 3.000 qm Garten Wachteln, Kanarienvögel, 2 Hunde und Familie.... Da kennst du auch schon unsere Hobbies. Wir lieben es im Garten zu arbeiten, dabei ein Glas "Gartenwein" zu trinken, abends Freunde zu bewirten oder zu verreisen.

Da wir aber mit den beiden großen Hunden quasi schon „asozial“ sind, haben wir uns ein Wohnmobil gekauft und versuchen es hin und wieder auch zu nutzen.

Was sind Eure Pläne für Ostern und vor allem große Frage, gibt es etwas Besonderes zum Essen?

In meiner Familie gibt es eine schöne Tradition. Alle treffen sich bei uns zu Weihnachten und zu Ostern. Wir haben ein großes Haus und ich liebe es, viele Gäste zu bewirten. SO FÜHREN WIR NATÜRLICH AUCH UNSERE NEUEN FAMILIE ZUSAMMEN.

Was es zu essen gibt.... Wir haben Veganer dabei, Vegetarier, Familienmitglieder die keine Zwiebeln oder Pilze essen. Einer isst auch kein Schweinefleisch. Insofern gibt es Brunch. Tappas, Fingerfood, von jedem etwas.... So, dass jeder was findet.

Wer Euch besucht, wird neben Dir und Deiner Frau auch Eure zwei Hunde kennenlernen. Wer sind die beiden und wenn ein Gast Angst vor Hunden hat, kann er Euch trotzdem besuchen?

Unsere beiden weißen Schäferhunde heißen Chilli und Pepper. Sie sind 1,5 und 3 Jahre alt. Meine verstorbene Frau hat mal gesagt,  „Ab 50 haben die Kinder Fell.“ Genau so ist das. Die beiden sind ein großer Teil unseres Lebens. Wer sie nicht mag der hat auch als Freund bei uns keine Chance. Einbuchen sollte sich auch niemand, der keine Hunde mag. Es ist so.... wir wollen die beiden nicht gerne einsperren ( was theoretisch ginge ) aber derjenige würde sicherlich irgendwo mal Hundehaare entdecken... und das wird dann zum buchstäblichen „Haar in der Suppe“. Menschen, die gut zu Tieren sind, sind auch gut zu Menschen. Bitte nicht falsch verstehen, wir ordnen nicht alles unseren Hunden unter, aber es ist halt auch eine Frage der Lebensauffassung. Wer Tiere mag, teilt auch gemeinsame Interessen. Wenn jetzt Leute kämen, die da Probleme hätten, bestünden schon gewisse Berührungsängste.

Eine letzte Frage habe ich noch. Was wünscht ihr Euch von Euren Gästen?

Spaß am Essen, an intensiven, lustigen, tiefgründigen, oberflächlichen Gesprächen. Bock aufs Feiern, auf Party, gern lachen......Langfristig vielleicht gemeinsame Unternehmungen, echte Freundschaften. 

Roland, vielen Dank für das offene Interview. Wir freuen uns, Euch kennen lernen zu dürfen und hoffen, dass Ihr viele schöne Events erlebt und sich daraus neue Freundschaften entwickeln.

Zum aktuellen Event!


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Social Proof